COVID-19 Präventionskonzept ART AUSTRIA HIGHLIGHTS 2020

Die Kunst-Fachmesse ART AUSTRIA HIGHLIGHTS 2020 findet im Wiener MuseumsQuartier vom 15. – 18. Oktober 2020 statt und ist als Zusatzmesse zur Art Austria, die seit 2008 erfolgreich jährlich stattfindet, konzipiert. Folgendes COVID-19 Präventionskonzept wird eine ordnungsgemäße Umsetzung dieser Fachmesse gewährleisten:

VERANSTALTUNGSORT/  ÖFFNUNGSZEITEN:
Haupthof des MuseumsQuartier Wien, Museumsplatz 1, A-1070 Wien. Zelthalle (50x20m)  mit 1000m². Eigener Eingang. Eigener Ausgang. 3 Notausgänge.

Donnerstag, 15.10.2020 11.00 – 20.00 h
Freitag, 16.10.2020 bis Sonntag 18.10.2020 11.00 – 18.00 h.

VERANSTALTER:
Art-port GmbH.
Marktplatz 17/1/2
A-2380 Perchtoldsdorf

BESUCHERPROFIL:
Kunstinteressierte Sammler. Kuratoren, Museumsdirektoren, Künstler usw. - vorrangig fachinteressiertes Publikum.

PROGRAMM:
Die Besucher können in den sehr offen gestalteten Messeständen Kunst besichtigen und kaufen. Es gibt keine Preview, Vernissage bzw. Sideevents, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Es wird in der Halle keinen Gastronomiepartner geben. Wir bitten die Gäste, das reichhaltige Gastronomieangebot im MuseumsQuartier Wien zu nutzen.

EINLASS:
Den Besucher erwartet ein getrennter Eingangs- und Ausgangsbereich. Durch ein Wegeleitsystem wird gewährleisten, dass sich Besucher beim Ein- bzw. Ausgang nicht kreuzen. Handdesinfektionsmittel und Mund-Nasen-Schutz für Besucher stehen beim Eingang bereit. Ein Anstellsystem mit Bodenmarkierungen von 1,5 m wird umgesetzt. Im Eingangsbereich dürfen sich gleichzeitig nur 5 Personen aufhalten. Sollte diese Personenzahl überschritten werden, achten Securities darauf, dass die Besucher am Vorplatz warten. Auch hier werden Bodenmarkierungen von 1,5 m angebracht.

GARDEROBE:
Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wird es keine Garderobe geben. Im MuseumsQuartier kann man Kästchen anmieten. Im Bedarfsfall wird darauf hingewiesen.

TICKETING:
Es werden elektronische Tickets durch unsere Aussteller versandt. Diese werden mit einem Handscanner (Strichcode) von unserem Security-Team am Eingang gescannt. Die Karten können auch auf dem Smartphone dargestellt werden. Der Scan erfolgt kontaktlos. Das Security-Personal am Eingang stellt zu jeder Zeit sicher, dass über die genaue Anzahl der Besucher Klarheit besteht. Es wird jede Ein- bzw. Ausgangsbewegung mitgezählt. Ausgehend von der Größe der Zelthalle (1.000 m2) wird die gleichzeitige Anwesenheit von Besucherinnen und Besuchern auf 450 Personen beschränkt. Tagestickets werden nur online, also völlig kontaktlos verkauft. Die Ticketkontingente werden nach Bedarf freigegeben, um sicher zu stellen, dass die Besucherobergrenze keinesfalls überschritten wird.

ABSTROM:
Es wird sichergestellt, dass die Besucher eine eigene Tür zum Ausgang benutzen. Diese Maßnahme soll verhindern, das sich Besucher bei Einlass und Ausgang nicht begegnen.

HYGIENE & DESINFEKTION:
Zur Händedesinfektion werden Behältnisse mit Sterillium® laut Empfehlung ÖGHMP angebracht. Händedesinfektionsmittel werden an allen neuralgischen Punkten der Halle (mit entsprechenden Anweisungen für eine richtige Anwendung), aufgestellt. Das Desinfektionsmittel wird bereitgestellt, jeweils 500ml umfassen und durch tägliche Checks stets gefüllt sein.
Mit dem Betreten der Halle werden die BesucherInnen durch die MitarbeiterInnen an der Kassa auf die Maskenpflicht aufmerksam gemacht werden. Dort werden MNS-Einwegmasken angeboten und vergeben, falls BesucherInnen keine eigene mitgebracht haben. Am Eingangsbereich wird mindestens eine Mitarbeiterin mit einer Desinfektionssprühflasche eine Desinfektion der Hände aller Besucherinnen durchzuführen.

ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN:
Gemäß Österreichischer Gesellschaft für Hygiene, Mikrobiologie & Präventivmedizin sind folgende hygienische Maßnahmen wirksam und daher sinnvoll, um die Übertragung von SARS-CoV-2 zu verhindern:

• Abstand halten
• Husten- und Nies-Etikette
• Mund/Nasenschutz (zum Schutz anderer Menschen)
• Gesichtsmaske (zum Eigenschutz)
• Richtige Händehygiene durch regelmäßiges Desinfizieren und Händewaschen.
• Regelmäßiges Lüften der Räume
• Allgemeine Reinlichkeit

Diese hygienischen Maßnahmen dienen als Basis für die Überlegungen betreffend die allgemeinen und speziellen Hygienemaßnahmen für Besucher und Mitarbeiter. Somit werden die Einhaltung und Umsetzung dieser Vorgaben auch für diese Veranstaltung angestrebt.

BESUCHERINFORMATION:
Die Hygienemaßnahmen (Maskenpflicht und 1,5 Meter Abstandsregelung) werden durch Wand- und Bodenmarkierungen visualisiert und für alle BesucherInnen ersichtlich in der ganzen Halle angebracht. Informationen zu Handhygiene und Nies-Etikette werden im Haus aufgehängt. Alle Maßnamen bzw. das COVID-19 Präventionskonzept sind auf www.artaustria.info  veröffentlicht und stehen zur Ansicht zur Verfügung. BesucherInnen und MitarbeiterInnen werden beim Eingang über folgende Grundregeln zur Eindämmung des Infektionsrisikos informiert:

Personen mit typischer COVID-19-Symptomatik (wie insb. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Geruch- und Geschmacksstörungen,) sind nicht berechtigt, an der Veranstaltung teilzunehmen und/oder die betreffenden Räumlichkeiten zu betreten (dies gilt auch für MitarbeiterInnen)
Personen, die sich gemäß den behördlich getroffenen COVID-19-Schutzmaßnahmen in (Heim-)Quarantäne befinden müssen, sind von der Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen.
Alle TeilnehmerInnen und Mitwirkenden sind vorab über die Notwendigkeit des persönlichen Mitführens und Tragens eines MNS gemäß Vorgaben des Veranstalters zu informieren.

SCHULUNGEN:
Alle MitarbeiterInnen werden in folgenden Punkten geschult werden:

• Erkennbarkeit von Covid-19-Symptomen
• Gesundheitscheck
• Abstand halten
• Husten- und Nies-Etikette
• Mund/Nasenschutz (zum Schutz anderer Menschen)
• Gesichtsmaske (zum Eigenschutz)
• Richtige Händehygiene durch regelmäßiges Desinfizieren und Händewaschen.
• Regelmäßiges Lüften der Räume
• Allgemeine Reinlichkeit
• Regelungen bei Auftreten einer Infektion

REGELUNGEN IN EINEM VERDACHTSFALL:
Als oberste Regel gilt: Bei Krankheitsgefühl bzw. entsprechender Symptomatik oder Verdachtsfall, dürfen die Räumlichkeiten der Messe nicht betreten werden (siehe auch Punkt 7 Information). Darauf wird gut sichtbar an allen Eingängen mittels Aushang explizit hingewiesen.

Sollte es dennoch zu einem Auftreten von Symptomen oder Verdachtsfällen
(z.B. bestätigte Fälle im persönlichen Umfeld) kommen, werden folgende
Sicherheitsmaßnahmen umgehend eingeleitet:

1. Isolation von Personen mit COVID-19 Symptomatik:
Dafür steht ein Raum im MuseumsQuartier zur Verfügung, welcher im Bedarfsfall von MitarbeiterInnen des Gesundheitssystems bzw. der Gesundheitsbehörde ohne Kontakt zu den VeranstaltungsbesucherInnen erreichbar ist und folgende Ausstattung aufweist:

Ausstattung vor Ort:
i. Liege (mit wechselbarer Papierunterlage)
ii. Desinfektionsmittel (für Hände und Flächen)
iii. Fieberthermometer
iv. Einmalhandschuhe
v. Schutzmasken (auch FFP2)
vi. Aushang der Gesundheitshotline-Nummer 1450
vii. Aushang sonstiger Notrufnummern

2. Kontaktaufnahme des COVID-19 Beauftragten mit der Hotline 1450 sowie
    Verständigung der Gesundheitsbehörde über covid@ma15.wien.gv.at
3. Umsetzung der durch die Hotline 1450 angeordneten Maßnahmen
4. Aufnahme der Kontaktdaten und Informationen
5. Nachfragen, wer sich durch Kontakt mit der Person evtl. anstecken hätte können
6. Gründliche Reinigung bzw. Desinfektion der betroffenen Bereiche
a. Tische, Stühle, Gegenstände, Griffe
b. Lüften des Raumes
7. Telefonische Information des sich vor Ort befindlichen Veranstaltungsbetreuers

Falls die erkrankte Person nicht (mehr) vor Ort ist:

● Nachfragen und notieren, wer sich durch Kontakt mit der Person anstecken hätte können
● Verweis umgehend die Gesundheitsnummer 1450 zu kontaktieren, um das weitere Vorgehen abzuklären
● Kontaktaufnahme mit der zuständigen Gesundheitsbehörde durch den COVID-19-Beauftragten

INFEKTIONSPRÄVENTIVE MASSNAHMEN BEI BESONDERER VERANSTALTUNGSSITUATION:
Evakuierung durch Notfall:
Sollte die Veranstaltung aufgrund eines Notfalls abgebrochen werden müssen, sorgen die MitarbeiterInnen dafür, dass keine Panik ausbricht und die BesucherInnen das Gelände sicher und geordnet verlassen können.
Die jeweiligen Verordnungen (z.B. Brandfall) treten in Kraft. In allen Räumen sorgt jeweils eine zuständige Person für den ordnungsgemäßen Messebetrieb und die Sicherheit, sollten sich Staus und Überfüllungen ankündigen, werden MitarbeiterInnen des Sicherheitsdienstes angewiesen, dass der Zufluss in die betroffene Bereiche entlastet wird indem die BesucherInnen an den Zugängen informiert und umgeleitet werden. Sollte Gefahr drohen, dass an dieser Stelle ein neuer Stau entsteht, werden BesucherInnen nach außen geleitet. Es werden vorab Situationen evaluiert, bei denen Stauungen potentiell auftreten können und Maßnahmen wie Bodenmarkierungen, Polizeigitter, Absperrbänder etc. genutzt, um die Situation sicher zu regeln.

MEDIZINISCHE HILFE:
Sollten Personen auf der Messe medizinische Hilfe benötigen, achten die MA der Messe darauf, dass sie trotz nötiger Hilfeleistung, sich und andere Menschen schützen, indem alle MA Körperkontakt zu anderen Personen nach Möglichkeit zu meiden.

BELÜFTUNG DER MESSEHALLE:
Eine Lüftungsanlage des Zeltbauer sorgt für ausreichenden Luftaustausch und die Zufuhr von Frischluft. Die Türen im Eingangsbereich bleiben geöffnet, um dort einen zusätzlichen Luftaustausch zu gewährleisten.

SANITÄREINRICHTUNGEN:
Den Besuchern der Art Austria Highlights stehen die WC Anlagen des
MuseumsQuartiers zur Verfügung, diese sind mit ausreichend Desinfektionsmittel ausgestattet. Die Toiletten werden täglich mehrmals gereinigt.

COVID-19 BEAUFTRAGTER:
Der COVID-19 Beauftragte wird während der gesamten Fachmesse anwesend sein und im engen Dialog mit den Einsatzkräften und den Gesundheitsbehörden stehen. Alle Mitarbeiter erhalten die Telefonnummer des COVID-19 Beauftragten, diese wird auch im Areal an einsichtigen Stellen angeführt.

ART AUSTRIA HIGHLIGHTS 2020

Veranstalter:  art-port GmbH. , Marktplatz 17/1/2,  2380 Perchtoldsdorf |  office@art-port.cc